28 Sep 2011

Politik: Die Berliner Wahl im Social Web

Am 20. September wurde im Rahmen der Social Media Week eine Diskussionsrunde veranstaltet, die die Auswirkungen der sozialen Medien auf die Berliner Wahl vom 18. September auswerteten. Die Experten, unter anderem mit

  • Björn Böhning (SPD),
  • Stefan Ziller (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN),
  • Martin Delius (Piraten-Partei),
  • Dr. Andreas Bersch (Berliner Brandung) und
  • Prof. Dr. Martin Grothe (complexium),

widmeten sich unter der Moderation von Dr. Willi Steul (Intendant Deutschlandradio) folgenden Fragen:

Gab es beim Wahlkampf spezielle Themen, die durch die sozialen Medien entstanden sind? Haben die Spitzenkandidaten Facebook, Twitter & Co. zu ihrem Vor- oder Nachteil eingesetzt? Hat es die Wähler überhaupt beeinflusst und wenn nicht, warum nicht? Welche Rolle werden die sozialen Medien in der Bundestagswahl 2013 spielen?

Eingeführt wurde die Veranstaltung durch die Vorträge von Klas Roggenkamp und Prof. Dr. Martin Grothe. Martin Delius von der Piraten-Partei erklärte bei der Podiumsdiskussion den Erfolg seiner Partei auch damit, dass man eine sehr differenzierte Vernetzung und Kommunikation über soziale Plattformen betrieben habe. Einzelne Kandidaten und Unterstützer hätten über Facebook, Blogs und Twitter direkt mit potenziellen Wählern kommuniziert und dadurch Unterstützung generiert. Außerdem sei diese Kommunikation „extrem dynamisch“ gewesen, sagte Delius.

Dies zeigt sich auch in der Analyse der Nutzerdiskussion durch complexium in der die Piraten Partei – insbesondere auf Twitter – deutlich häufiger erwähnt wird als konkurrierende Parteien und sich fast durchgehend unter den Top 3 Themen der Diskussion befand.

About complexium

Die complexium GmbH bietet seit 2004 Dienstleistungen im Bereich Social-Media-Analyse und Social-Media-Monitoring. Innovative Software-Produkte, professionelle Workshops und diverse Beratungsleistungen ergänzen das Angebot. Eine Übersicht über unsere Produkte finden Sie hier.

Leave a Comment