13 Apr 2011

Corporate Insights: Daten und Themen 2011

Manche Themen sind außerhalb einer engen Community nicht sehr präsent. Mitunter sind die handelnden Personen ganz besondere Spezialisten, mitunter liegt es auch an der Natur des Themas selbst. Für die Generierung und Nutzung von Corporate Insights, für die Funktionsbereiche Competitive Intelligence, Wettbewerbsanalyse, Unternehmenssicherheit und Strategie trifft sicher beides zu.

Da diese Aspekte aber grundsätzlich von breitem Interesse sein sollten, möchte ich hier auf einige aktuelle Entwicklungen und Daten hinweisen.

Vor einigen Tagen erst, vom 5. bi 8. April 2011 fand in Bad Nauheim eine internationale Competitive Intelligence-Konferenz als gemeinsame Jahrestagung des deutschen Institute for Competitive Intelligence (ICI) und des französischen Verbandes ATELIS/ESCEM (l’Atelier d’Intelligence Stratégique de l’ESCEM) statt: ”DELIVERING EXCELLENCE IN COMPETITIVE INTELLIGENCE THINKING AND PRACTICE IN A CHALLENGING ENVIRONMENT”.

Den beiden Vorsitzenden Rainer Michaeli und Henri Dou sei an dieser Stelle noch einmal für die großartige Konferenz gratuliert, die neben deutschen und französischen Teilnehmern und Sprechern auch CI-Professionals aus Brasilien, China, Großbritannien, Indonesien, Italien, der Schweiz und den USA in die beschauliche Kurstadt geführt hat. (Elvis war seinerzeit dort stationiert.)

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Offenheit der Gespräche sowie die immense Bedeutung, die das Thema akademisch und praktisch in Fernost gerade erhält. Aus der Menge der inspirierenden Vorträge möchte ich die Key Notes des zweiten Tages von Arik Johnson herausheben: Neben etlichen Denkanstössen und Lesetipps findet sich Arik’s zentraler Hinweis: „Strategy should be a Response to Intelligence – Not the other way around …“ Auch ein Durchblättern im Nachgang lohnt.

Sehr gerne stelle ich Interessierten auch meine Key Note des ersten Tages zur Verfügung. Thema ist – natürlich – „Social Media Analysis for Competitive Intelligence“. Fast wie ein roter Faden zog sich danach die Vorstellung der „unknown unknowns“ durch etliche weitere Vorträge. Sicher hat Donald Rumsfeld bei seiner Begriffsprägung hier nicht an die „hypothesenfreie Suche nach signifikanten issues im Social Web“ gedacht, aber es zeigt sich, dass semantische Analysen auch gerade das Unerwartete entdecken können. Denn: Es sind ja nicht die unwahrscheinlichen Dinge, die schwer zu greifen sind, sondern die unerwarteten Entwicklungen, die sich teilweise mit schwachen Signalen ankündigen.

So ist mein Eindruck, dass das Thema Social Media als potenzielle Insight-Quelle und nicht nur als „Leak“ erst jetzt in der CI-Community an Bedeutung gewinnt. Um hier Erfahrungen zu bündeln und Expertise zu vermitteln, hat der Vorstand (Rainer Michaeli, Carsten Deus, meine Wenigkeit) des Deutschen Competitive Intelligence Forums dcif e.V. auf der jüngsten Hauptversammlung beschlossen, die Arbeitskreise „CI & Recht“ sowie „CI & Social Media“ ins Leben rufen.  Sehr gerne werde ich für den zweiten Kreis mit interessierten Unternehmen eine Agenda aufsetzen und bearbeiten. Interessierte mögen sich bitte zu erkennen geben.

Welchen Part dieses Thema auf der nächsten großen Veranstaltung bekommt, wird jetzt gerade diskutiert: So mögen Sie sich vielleicht bereits den 8. bis 10 November 2011 vormerken. Dann findet in Wien der „European Summit“ der Strategic and Competitive Intelligence Professionals SCIP statt: SCIP2011. Als Committee-Mitglied werde ich versuchen, das Feld der Social Media Analyse zu betonen. Mal sehen …

Bis dahin steht aus CI-Sicht im Mai noch der Besuch einer umfangreichen chinesischen Delegation an. Gastgeber ist dcif, auch hier sind interessierte Gesprächspartner willkommen. Über das ganze Jahr verteilt finden sich natürlich auch noch die Workshops des Institute for Competitive Intelligence ICI: www.competitive-intelligence.com/ici-workshopsicht und www.institute-for-competitive-intelligence.com/workshops-and-dates#en.

Persönlich freue ich mich sehr auf meine nächste Veranstaltung am 17. Oktober 2011 in Paris: ICI-25 Digital Intelligence. Vorherige Stationen waren London und Riad/Saudi-Arabien sowie immer wieder Bad Nauheim 😉

Neben diesen öffentlichen Anlaufmöglichkeiten entwickelt sich die Unternehmenspraxis rasant weiter. Noch sind es die ersten Vorläufer, die die neuen analytischen Möglichkeiten für sich nutzen. Aber die Potenziale, zum einen schwache Signale ein wenig früher zu erkennen, zum anderen aber auch die tatsächlichen Issue-Agenden von Wettbewerbern zumindest teilweise aus der öffentlichen digitalen Kommunikation zu rekonstruieren, verbessern die Analyse- und Aussagekraft der CI-Professionals ganz erheblich. Methodische Treiber sind semantische und computer-linguistische Verfahren. In einem internen Einblick darf ich erwähnen, dass die entsprechenden Spezialisten aus dem complexium-Team derzeit Analysen und Monitorings für die Corporate Security-Bereiche von zwei DAX-Konzernen aufsetzen.

Sehr gerne werde ich über diese praktischen und theoretischen Entwicklungen wie auch die anstehenden Veranstaltungen weiter berichten.
„Communication without intelligence is noise – Intelligence without communication is irrelevant.“

Autor: Prof. Dr. Martin Grothe

About complexium

Die complexium GmbH bietet seit 2004 Dienstleistungen im Bereich Social-Media-Analyse und Social-Media-Monitoring. Innovative Software-Produkte, professionelle Workshops und diverse Beratungsleistungen ergänzen das Angebot. Eine Übersicht über unsere Produkte finden Sie hier.

Comments

  • Ilka Lohstroh
    17.04.2011 Antworten

    Dank auch an Sie, Herr Haudan,
    für Ihre prompte Reaktion. Ein engagierter Rechtsanwalt ist für diesen Arbeitskreis selbstverständlich unerlässlich. Ich freue mich auf das Gespräch nächste Woche!
    Beste Grüße!

  • Ilka Lohstroh
    17.04.2011 Antworten

    Danke, Herr Grothe,
    für den Rückblick auf die CI-Konferenz. Ich schließe mich Ihrem positiven Resümee an!
    Als Leitung des genannten Arbeitskreises „CI & Recht“ darf ich ergänzen: Der Arbeitskreis wird sich mit Rechtsthemen im Zusammenhang mit Competitive Intelligence befassen. Der erste Fokus gilt dem Verhältnis zwischen externen CI-Dienstleistern und auftraggebenden Unternehmen. Ich freue mich auf eine spannende Arbeit! Wer sich zur kompetenten Mitarbeit berufen fühlt, sei eingeladen, sich bei mir zu melden!
    Beste Grüße

  • Martin Grothe
    14.04.2011 Antworten

    Hallo Herr Haudan,
    vielen Dank für Ihr Interesse! Toll!
    Ich gebe das direkt an Frau Ilka Lohstroh weiter, die sich dem Thema angenommen hat. Dann können Sie sich direkt zusammenschalten und gestalten.
    Beste Grüße – Martin Grothe

  • Alexander Haudan
    14.04.2011 Antworten

    Sehr geehrter Herr Professor Grothe,

    als neues Mitglied hätte ich an der diesjährigen Jahrestagung des dcif gerne teilgenommen, konnte jedoch leider aus terminlichen Gründen nicht kommen.

    Mit Interesse habe ich Ihrem Beitrag entnommen, dass der Verein einen Arbeitskreis CI & Recht gegründet hat. Als Rechtsanwalt, der auf Fragen des Know How Schutzes und des Wettbewerbsrechts spezialisiert ist, habe ich an diesem Themenkreis nicht nur großes Interesse, sondern kann sicher auch inhaltlich viel beitragen.

    Ich bin daher an einer Mitarbeit in dem Arbeitskreis sehr interessiert und würde mich freuen, wenn Sie mir nähere Informationen über Tätigkeit und Termine des Arbeitskreises zukommen lassen.

    Mit besten Grüßen

    Alexander Haudan

Leave a Comment