08 Jul 2013

<!--:de-->complexium und die Pharmaindustrie<!--:-->

Wie bereits im letzten Blogbeitrag gezeigt, gibt es bereits einige gute Beispiele, wie Pharma Unternehmen die sozialen Medien für sich nutzen. complexium hat schon seit vielen Jahren Erfahrung mit der Analyse von Gesundheitsthemen.
Im Folgenden wollen wir daher die Möglichkeiten, die sich bieten, einmal aufzeigen.

Von initialen Fokusanalysen bis hin zu monatlichen Monitorings oder Alerts bei kritischen Themen bietet complexium eine große Bandbreite an möglichen Analyseformaten und Strategieentwicklungen.
Wichtig ist die genaue Eingrenzung der Fragestellung, die untersucht werden soll. Die sozialen Medien können einen großen Mehrwert für die Pharmaindustrie liefern.
Besonders die Angst vor Nebenwirkungsmeldungen sollte kein Hinderungsgrund sein, ein Social-Media-Monitoring zu buchen.
Die Betreuung von Pharmathemen übernehmen bei complexium geschulte Analysten. Sie sind vertraut mit dem Prozess von Nebenwirkungsmeldungen und haben diesen auch bereits erfolgreich durchgeführt.
Es besteht aber natürlich auch die Möglichkeit, Beiträge mit Bezug auf Nebenwirkungen technisch ausfiltern zu lassen.

Fokusanalyse
Fokusanalysen können Firmen helfen einen ersten Eindruck zu bekommen, was im Social Web über sie, ihre Produkte oder ihre Marken geschrieben wird.
So können Anknüpfungspunkte geschaffen werden, um weitere Analysen möglichst zielführend und genau einzugrenzen. Wettbewerberprodukte, Meinungsbildungsprozesse und Zielgruppen können so herausgefiltert werden.
Ob spezielle Fragestellungen oder die allgemeine Reputation eines Unternehmens – eine Fokusanalyse kann Aufschluss darüber geben, welche Portale wichtig sind, wo das Unternehmen in den direkten Kontakt mit seinen Kunden treten kann und wie man seinen eigenen Social-Media-Auftritt gestalten könnte.

Social-Media-Monitoring
Im Anschluss daran ist ein monatliches Monitoring sinnvoll. um Entwicklungen in der Nutzerdiskussion zu erkennen. Es ist damit möglich. die positiv und negativ rezipierten Themen für Produkte und Wettbewerber herauszustellen, die Top Quellen zu identifizieren sowie Anknüpfungspunkte für Kommunikationsmaßnahmen zu finden.
Ein regelmäßiges Reporting kann Ihnen helfen, authentische Nutzermeinungen zu generieren, um Ihre Produkte und Kampagnen noch besser und effizienter steuern zu können.
(Vgl. Blogbeitrag zum Heilmittelwerbegesetz)

Kampagnen-Tracking
Um bereits bestehende Kampagnen genauer auszuwerten, gibt es für Unternehmen die Möglichkeit, Kampagnen-Trackings zu buchen. Diese starten vor Einführung eines neuen Produktes, um die Anzahl der relevanten Beiträge von Anfang an beurteilen zu können. Nach dem Produktlaunch kann das Monitoring noch beliebig lange weitergeführt werden. Social-Media-Aktivitäten lassen sich somit rund um das Produkt bestmöglich erfassen und die Meinungen der Nutzer aufnehmen.
Dies gibt auch einen Einblick, welche Maßnahmen bei zukünftigen Produkteinführungen getroffen werden können oder welche Probleme ein neues Produkt mit sich bringt.

Sicherheit
Auch der Bereich Sicherheit wird von complexium betreut. Gerade in der Pharmabranche gibt es viele Gegner, die sich auf Aktivistenforen vernetzen und so Ihrem Unternehmen Schaden zufügen können.
Die Grundlage dafür bieten unsere Sonare, in denen relevante Quellen kontinuierlich beobachtet werden, um rechtzeitig auf sich andeutende negative Issues reagieren zu können.
Alerts werden unmittelbar per Mail verschickt, sollten sich vor dem eigentlichen Reporting Anhaltspunkte ergeben, die Beachtung erfordern.

Strategie-Entwicklung
Sehr gerne stellt complexium auch Best Practices vor, die andere Unternehmen anwenden. Zum Beispiel wurde vor kurzem eine Studie in Auftrag gegeben, die herausfinden sollte, welche Maßnahmen Wettbewerber ergreifen, um sich im Social Web zu positionieren. Außerdem sollten Möglichkeiten und Ideen erarbeitet werden, wie die neuen Medien sinnvoll genutzt werden können. Ergebnisse können natürlich auch in Form von Workshops in den Unternehmen vorgestellt werden, um gemeinsam mit den Mitarbeitern Handlungsstrategien zu entwickeln.

Die neuen Medien sollten von Unternehmen nicht mehr vernachlässigt werden, da sie mittlerweile eine feste Größe bei Konsumenten fast aller Altersgruppen darstellen. Meinungen und Kommentare, die im Social Web gepostet werden, können als verlässlicher Überblick über die Zielgruppen gesehen werden.
Für die Pharma- und Gesundheitsbranche eröffnet sich daher eine große Möglichkeit, ohne starre Fragebögen und Telefoninterviews einen Blick auf die Kundenmeinungen und -wünsche zu bekommen.

Ansprechpartner bei complexium für den Bereich Pharmaceuticals
Anna Bartol
Projektleiterin
anna.bartol(at)complexium.de
Tel: 030 / 200 592 – 62

About Stefanie Kahls

Stefanie Kahls ist Communications Director. Ihre E-Mail-Adresse lautet stefanie.kahls(at)complexium.de.

Leave a Comment