05 Aug 2013

Sympathieträger und Hofnarren für Arbeitgeber

In der aktuellen Ausgabe (Nr. 31) vom 29. Juli 2013 der Fachzeitschrift Werben & Verkaufen (W&V) wurde der Artikel „Sympathieträger im Einsatz für die Marke“, in dem Prof. Dr. Martin Grothe, Geschäftsführer von complexium, zitiert wird, veröffentlicht.

Es geht um das Thema Employer Branding und was Arbeitgebermarkenbotschafter für eine Rolle spielen. Obwohl keine eigenständige Position, ist der Markenbotschafter trotz allem eine wichtige Figur für Unternehmen. Er gibt Absolventen und potenziellen neuen Bewerbern ein Gesicht, welches für den neuen Beruf steht und im besten Falle dazu einlädt, sich ebenfalls für das Unternehmen zu entscheiden.

Prof. Dr. Martin Grothe:
„Vorab: Zum Begriff des Botschafters.

Der passt eigentlich gar nicht. So ist das pure Vermitteln einer Botschaft nur im Grenzfall hinreichend attraktiv und verbindend. Und – was mich am meisten stört – ist die Informations- und Denkrichtung eine Einbahnstraße: -> der Arbeitgeber vermittelt seine Botschaften an die Zielgruppe.

Warum ist der Botschafter nicht auch Kundschafter, der seiner Organisation die unter Umständen gewandelten Bedürfnisse seiner Talente näher bringt?! Warum ist er nicht sogar ein bisschen Hofnarr, der sogar wenig konforme oder sogar unbequeme „Anpassungshinweise“ an die Führung vermitteln darf!?!

Denn: Die größten Herausforderungen für die Arbeitgeber liegen inhouse – die Kommunikation mit den Talenten macht ein guter Hofnarr doch nebenbei. Jetzt, wo es das Social Web und gute Tools wie die galaxy gibt.“

Den gesamten Artikel finden Sie hier.

About Stefanie Kahls

Stefanie Kahls ist Communications Director. Ihre E-Mail-Adresse lautet stefanie.kahls(at)complexium.de.

Leave a Comment